Im März 2013 hat es mich nach Thailand verschlagen - Kollegen hatten noch einen Flug abzugeben und über das WWW hatte ich zudem Kontakt zu einer Thailänderin die wiederum deutsche Verknüpfungen hatte.

So fiel die Entscheidung auch relativ kurzfristig und es entstand ein grober Plan für knapp 2 Wochen Aufenthalt. Darunter Bangkok City - einer Stadt voller Smog, Menschen und einem pulsierenden Nachtleben.

Anschließend ging es in den Norden in die Region Chiang Mai - eine von Backpackern sehr beliebte Region in den Bergen. Das Klima ist hier sehr viel angenehmer als in der City und es gibt sehr viel Natur zu beobachten.

Lust but not least darf auf einem Thailand-Trip der Ausflug an den Strand natürlich nicht fehlen! Also ging es mit Bussen wieder über Bangkok und anschließend auf eine Insel weit im Osten mit dem Namen "Koh Mak". Das Wetter war sehr durchwachsen, es gab neben Sonnenschein auch einiges an Regen - aber in der Summe eine klasse Insel mit sehr einsamen Stränden und gemütlichen Unterkünften.