Eine griechische Tragödie... oder doch nicht?

Der kleine EU Staat hatte es in den letzten Jahren gewiss nicht leicht und musste ordentlich bluten, Griechenland schlitterte von einer in die nächste Krise und galt plötzlich als Außenseiter.

Grund genug, dem Land - oder zumindest einer der griechischen Inseln einen Besuch abzustatten. Als Kind war ich bereits einmal auf Kreta - in einer der vielen eher abgelegeneren Hotelanlagen... so ist zumindest meine Erinnerung - sehr diffus.

Als es in diesem Jahr mal wieder an die recht kurzfristige Urlaubsplanung mit Freunden ging, sollte es einerseits bezahlbar - andererseits aber auch sonnensicher im September sein. So kamen u.a. die Türkei aber auch die griechischen Inseln in Frage. Die Kanaren und Co. wären preislich eine etwas andere Liga gewesen und in einer Gruppe muss man ja auch ein wenig auf's Budget achten.

So entschieden wir uns recht schnell für die Ferieninsel Kreta, auf der das Nationalgetränk nicht etwa Ouzo - sondern Raki ist. Allein dadurch hat Kreta bereits eine Sonderstellung :)

Über Athen ging es nach Heraklion und von dort weiter nach Rethymno - der drittgrößten Stadt des Landes die unser Ziel werden sollte. Wir haben uns bewusst gegen eine der abgelegeneren Orte/Hotels gewählt, wir wollten eine gewisse Nähe zur Stadt um Abends auswärts essen, trinken oder auch mal feiern gehen zu können. In Rethymno wird all das geboten - und einen kilometerlangen Sandstrand gibt es noch dazu!

Die Preise auf Kreta sind in etwa wie bei uns - allerdings gibt es ein hohes Gefälle zwischen Restaurants in Strandnähe oder im Hafen und jenen die mehr in den kleinen Hinterhöfen und Gassen liegen... letztere sind oft viel netter und sympathischer weil sich nicht jeder hinein verirrt - und auch die Preise sind dort humaner. Eine ordentliche Grillplatte mit allem drum und dran bekommt man dort für faire 10€ - inkl. kleiner Flasche Raki auf's Haus und frischer Melone als Nachtisch - lecker!

Der "venezianische" Hafen oder auch die ehemalige Festung sind neben der Altstadt sicherlich die Highlights von Rethymno  - aber auch unendlich viele Bars und Clubs sorgen am Abend für Abwechslung.