VON POTSDAM NACH ST. PETERSBURG - UND ZURÜCK (TEIL 8 VON 8) by Martin Drobusch

Eine Station blieb uns noch, bevor es wieder zurück nach Deutschland gehen sollte... und diese letzte Station empfand ich persönlich als kleines Juwel. Die Sprache ist von der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. 

Neben besten Wetterbedingungen, den vielen Booten in den Wasserstraßen und toller Architektur stolperten wir u.a. auch über eine CSD-vergleichbare Veranstaltung mit gut gelaunten Menschen aller couleur.

Von Kopenhagen aus ging es dann weiter mit dem Auto nach Süden bis Rödby - und dort die letzten Kilometer gemtülich per Fähre nach Puttgarden in Schleswig... die Heimat hatte uns wieder.

Zusammenfassend bleibt festzuhalten: Die ganze Tour war mega interessant,  sehr intensiv und hat uns sehr viele positive Eindrücke vermittelt und auch einige Highlights zu Tage gefördert. 

Neben Kopenhagen hat mich natürlich insbesondere St. Petersburg schwer beeindruckt - aber genauso die Städte der baltischen Staaten und auch Warschau - eine extrem pulsierende und quirlige Stadt.

Fazit: Jederzeit wieder - aber dann mit etwas mehr Zeit! 

VON POTSDAM NACH ST. PETERSBURG - UND ZURÜCK (TEIL 7 VON 8) by Martin Drobusch

Nach unserer Fährüberfahrt von Turku nach Schweden begrüßte uns am nächsten Morgen die dortige Hauptstadt Stockholm, gehüllt in Regentropfen... schade.

Aufgrund des bescheidenen Wetters und beim Blick auf die Uhr entschieden wir uns weiter durch's Land zu reisen und den kleinen Ort "Gränna" anzusteuern... ein Kumpel empfahl ihn im Vorfeld aufgrund der traditionellen Herstellung von Lutschern - ja, Süßkram in allerlei Formen - sowohl für Kinder als auch Erwachsene... danach ging es dann weiter in unsere kurzfristig gebuchte Unterkunft in Jönköping... vermutlich die teuerste Unterkunft auf unserer ganzen Reise - dafür aber auch tip top eingerichtet, mit Seeblick und selfmade "Köttbullar-Döner"... bevor es dann am nächsten Tag bereits weiter nach Dänemark gehen sollte... to be continued ;)

VON POTSDAM NACH ST. PETERSBURG - UND ZURÜCK (TEIL 6 VON 8) by Martin Drobusch

Auf unseren ersten Kilometern zurück in der EU kam gleich ein wenig Wehmut auf - Russland hatte uns wie zu erwarten irgendwie in seinen Bann gezogen... aber die Zeit saß uns weiterhin im Nacken - denn Finnland, Schweden und Dänemark wollten auf der Rückreise in Richtung Deutschland auch noch im Schnellwaschgang bezwungen werden. 

Auf dem Weg über die "alte Königsstraße" E18 in Richtung der finnischen Hauptstadt Helsinki passierten wir noch kurz Porvoo - eine sehenswerte Kleinstadt ca. 50km östlich von Helsinki gelegen. Porvoo wird als malerische "Sommerstadt" Finnlands bezeichnet und ist nach Turku die zweitälteste Stadt des Landes und zeichnet sich insbesondere durch bunte, mittelalterlich anmutende Holzhäuser und enge Gassen bishin zur Altstadt aus.

Anschließend machten wir uns auf nach Helsinki... Da ich die "nordischen" Städte wie Helsinki und Stockholm bereits aus beruflichen Gründen kannte und auch das Wetter zu diesem Zeitpunkt sehr sprunghaft agierte - ist die Bildausbeute in Helsinki nicht ganz so hoch gewesen wie zu anderen Stationen auf unserer Reise...

Ein kleines Highlight war dann noch unsere Überfährt mit der Fähre von Turku in die schwedische Hauptstadt Stockholm - in der uns ebenfalls Regen erwartete. Auf der Fähre dagegen war die Stimmung mehr ausgelassen - auch weil überraschenderweise eine angesagte finnische Rockband an Board war und auf der Bühne einen tollen Auftritt hinlegte. Fans und Besatzung aber auch zufällig Reisende wie wir hatten dadurch noch ein kulturelles Highlight an Board des Schiffes :-)

Potsdam Fotografie - Alter Markt und die Reste der Fachhochschule FHP - Tamron 28-75 f/2.8 RXD by Martin Drobusch

Ein kleiner Rundgang über das Areal am Alten Markt in Potsdam... Noch stehen einige Reste der Fachhochschule (FHP) - aber die Bagger arbeiten sich unermüdlich durch den Beton um das Gelände zwischen Stadtschloss, Fortuna-Portal, Nikolaikirche, Barberini und Platz der Einheit West dem Erdboden gleichzumachen. 

Zum Einsatz kam das neue, für Sony FE gerechnete Standardzoom von Tamron mit dem Brennweitenbereich 28-75mm bei konstanter Blende f/2.8. (siehe Blog-Eintrag vom 05.05.2018)

Es handelt sich um ein optisch wirklich tolles Objektiv das sich bildqualitativ gewiss nicht hinter den Mitbewerbern verstecken muss und es auch mit deutlich teureren Gläsern aufnehmen kann.

Alle Bilder entstanden an der A7rII von Sony bei Offenblende von f/2.8 um die Freistellungsqualitäten und Schärfeleistung weit geöffnet zu testen.... Sie wurden anschließend in Lightroom mit einer meiner Standard-Bearbeitungsketten aus den "RAW-Dateien" entwickelt und auf 1200px Größe für's Web verkleinert.